Baustelle Glanhalle – ein von den Bürgerinnen und Bürgern maßgeschneiderter Umbau für die Dorfentwicklung von Höchen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
geschafft!

Baustelle Glanhalle – ein von Bürgerinnen und Bürgern maßgeschneiderter Umbau für die Dorfentwicklung von Höchen

Man beachte die Dauer dieses Prozesses und wer hier meint, es gehe alleine um die Bauphase, der vergisst die vielen Stunden in den Dorfgesprächen, in den Gesprächen mit den Planern und Verantwortlichen. Alles begann bereits Anfang 2017. Die Bedarfe der Verein wurden abgefragt, daraufhin wurden Konzepte entwickelt und Pläne gezeichnet. Die Bürgerinnen und Bürger votierten letztendlich für den Projektentwurf 3, der am Ende im Oktober 2019 von den Gremien Ortsrat Höchen und Stadtrat Bexbach einstimmig positiv beschlossen wurde. Anfang Februar 2020 wurde die Glanhalle geschlossen und es wurde ausgeräumt was auszuräumen war. Neulich hat man die Sprossenwände gesucht, denn diese müssen ja auch wieder eingebaut werden.
Am 26.Februar wurde der Platz vor der Glanhalle mit Schotter aufgefüllt und zum Materiallager umfunktioniert. Die Sanierungsarbeiten, Um- und Anbauten konnten beginnen. Es lief alles bestens auf der Baustelle und das tut es bis heute. Dieses Projekt mit einem gigantischen Gesamtvolumen von etwa 2 Millionen Euro ist für Höchen ein großer Wurf. Ein Umbau im Bestand ist nicht einfach. Es gab die eine oder andere Tücke, die zu umgehen oder zu meistern waren und mit Sicherheit auch einige Unannehmlichkeiten: man bedenke, dass gleichzeitig Erhalt und Betrieb der Freiwilligen Feuerwehr und des Kindesgartens geboten waren. Mit der Baustelle zu leben, ist sicherlich für die Anwohner das eine oder andere Mal schwierig und lästig. Vielen Dank für die Geduld und das Verständnis. Am 9. und 10. November waren es nochmals schwere Tag für alle im Umfeld. Die Rammarbeiten für die Fundamente der Anbauten vor der Halle wurden durchgeführt: spezielle Tiefbauarbeiten, zum Beispiel für das Eintreiben von Pfählen zur Pfahlgründung. Sieht und hört man nicht alle Tage. Ob es sowas in Bexbach schon mal gegeben hat? Eine saarländische Firma hatte ca. 35 Pfähle in eine Tiefe von 10-15 Metern in den Boden gerammt. Es sollte nochmals richtig laut und heftig zur Sache gehen: aber geschafft! Vielen Dank für die Geduld und das Verständnis. Die Stahlrohre wurden bereits mit Beton verfüllt und bis Ende November 2020 sollen die Fundamente für den Anbau der Außenbühne und den Raum für die Vereine erstellt sein. Auch die technische Überprüfung der Lüftungsanlage und Heizung fand bereits mit positivem Ergebnis statt. Die energetische Sanierung ist abgeschlossen. Derzeit arbeiten die Elektriker an der Verkabelung in der Halle, Türen und Fenster sind gesetzt, Fliesenleger und Trockenbauer arbeiten in Toiletten und Duschen. Die Stahlpodeste für die Fluchttüren, der Prallschutz für die Wände und der Boden fehlen noch. Durch die Pandemie hat es leider Lieferschwierigkeiten und Verzögerungen gegeben. Alles in allem keine einfachen Rahmenbedingungen. Die Devise lautet aber: Es wird verbaut was material- und fördertechnisch möglich ist. Lob an Bauingenieur Alfred Pirrung und den verantwortlichen Techniker der Stadt Bexbach, Kai Lambert. Alle setzen alles daran, bis Frühjahr 2021 mit der Halle fertig zu sein. Dann dauerte die Bauphase, ohne die konzeptionelle Entwicklung mit den Höcher Bürgerinnen und Bürgern in den Dorfgesprächen gerade mal ein Jahr. Die Vereine werden enorme Verbesserungen erfahren und sollten mit diesem Zeitfenster umgehen können. Ein maßgeschneiderter Umbau für die Dorfentwicklung, der sich sehen lassen kann. Gehen wir davon aus, dass wir zeitig in 2021 die Glanhalle nutzen können, wieder so wie früher, ohne Pandemiestress, enorm schöner, viel funktionaler und viel besser auf jeden Fall.

Eva-Maria Scherer

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Scroll Up