Bug-Fix-Bild
Bug-Fix-Bild

Erweiterung des historischen Grubenwanderwegs

Aufgrund eines Artikels des Wochenspiegels Homburg wurde ein Projekt der Stiftung "Pfälzerwäldler für Höchen" in größerem Umfeld bekannt, das für Höchen noch von größerer Bedeutung werden kann.
Der vor 10 Jahren konzipierte Grubenwanderweg zu den Relikten der Grubenanlage "Consolidirtes Nordfeld" ist ein echtes "Highlight" für Wanderer im Höcher Wald. Nun wurde der Weg von der besagten Stiftung mit zusätzlichen Unterstützern um ein weiteres Teilstück aufgewertet.

Wenn man den Weg selbst begeht, wird man zweifelsohne feststellen, dass sich dieses Engagement wirklich gelohnt hat. Er führt vom "Stollenmundloch" bis zur alten "Verlademauer" ab der die geförderten Kohlen mit einer Kohleschleppbahn zum Bahnhof Waldmohr/Jägersburg transportiert wurden.
So bietet es sich sogar an, am Ende des Weges der alten Bahntrasse nach Waldmohr zu folgen und die Wanderung, z.B. bei einem Sonntagsausflug, in einem Café in Waldmohr ausklingen zu lassen.
Die Fortführung des historischen Grubenwanderweges ist wirklich sehr gelungen und zeigt selbst alteingesessenen Höchern eine neue Seite der Bergbauaktivitäten am Höcherberg. Nur wenige Orte im Saarland bieten die Möglichkeit so viele Relikte des Bergbaus der Jahrhundertwende, die mit soviel Historie verbunden sind, an einem Ort zu erkunden.
Die Attraktivität des Weges tief im Höcher Wald führte laut Artikel des Wochenspiegels jetzt dazu, dass die Saarpfalz-Touristik diesen Weg als Premiumwanderweg weiterentwicklen will. Dazu sind noch ein paar abschließende Arbeiten erforderlich, um diesen Status zu beantragen. Letzteres soll im Jahr 2015 dann letztendlich geschehen.
Wenn man die Tage rund um das "Nordfeld" im Wald unterwegs ist, stellt man fest, dass der Weg sehr gut angenommen wird und dazu kann man nur alle Unterstützer und Beteiligten für ihr Engagement beglückwünschen.

erstellt / geändert am: 26.10.2014